Lektorat

Ein Lektorat ist dafür da, inhaltliche und stilistische Fehler aufzuspüren und auszumerzen. Ich gehe mit größter Sorgfalt vor, zeige dir die Schwachstellen in deinem Manuskript und erhalte zudem noch deine Erzählstimme. Du musst also keine Angst davor haben, dass du am Ende dein Werk nicht mehr wiedererkennst. Und obendrein hast du die Wahl, welche Art von Lektorat du ausführen lassen möchtest. Welche das sind und welche Arbeitspunkte sie beinhalten, habe nachstehend für dich aufgelistet.


Stillektorat

Hier geht es um
Schwachstellen wie:

Verständlichkeit
Ausdruck
Wortwiederholungen
Füllwörter
Zeitformen
Lesefluss


Inhaltslektorat

Wie der Name schon sagt,
geht es um:

Plotholes und andere Unstimmigkeiten
Struktur des Textes
Spannungsbögen
Erzählperspektiven
Charaktertiefe

Volllektorat

Es umfasst alle Inhalte des Stillektorats und des Inhaltslektorats.

Bist du an einem meiner Lektorate interessiert, nimm mit mir Kontakt auf. Erzähl mir von deinem Buchprojekt. Welches Genre bedient es? Wann soll es veröffentlicht werden? Welchen Umfang hat es?


Ablauf

Du übergibst mir dein Manuskript, wahlweise in den Formaten docx, pap oder rtf. Ich arbeite mit der Programmfunktion „Änderungen nachverfolgen“, die in MS Word und Papyrus standardmäßig vorhanden sind. So siehst du jederzeit, wann ich an deinem Text Verbesserungsvorschläge eingearbeitet habe. Weiterführende Erklärungen oder Hinweise zu Unstimmigkeiten findest du in den Randkommentaren. Beim Stillektorat und Volllektorat sind zwei Arbeitsdurchgänge enthalten, beim Inhaltslektorat nur einer. Sobald ich mit der ersten Sichtung fertig bin, erhältst du dein überarbeitetes Manuskript mit einer ausführlichen eMail zurück und gehst meine Änderungsvorschläge sowie Kommentare systematisch durch. Hast du sie abgearbeitet, reichst du mir das verbesserte Dokument wieder ein und ich überprüfe alles auf Richtigkeit. Denn jede Änderung birgt die Gefahr auf neu hinzugekommene Fehlerquellen.

Beachte dabei eines:
Das Lektorat ist kein Korrektorat. Selbstverständlich achte ich darauf, dir keine neuen Fehler in dein Manuskript zu basteln. Aber ich suche jetzt auch nicht nach Fehlern in der Zeichensetzung, Rechtschreibung, Grammatik oder Formatierung. Das heißt, der nächste Schritt zur Veröffentlichung muss zum Korrektorat führen. Möchtest du, dass ich mich auch darum kümmere, sprich das bitte vorher mit mir ab. Alles Nötige, was du zum Korrektorat wissen musst, findest du hier.


Arbeitsprobe

Vor einer Zusammenarbeit fertige ich dir gerne auf Anfrage eine kostenlose Arbeitsprobe an. So lerne ich deinen Schreibstil kennen, kann den Arbeitsaufwand und auch die Kosten, die auf die zukommen, sowie den Zeitaufwand für mich besser abschätzen und du erhältst einen Einblick in meine Vorgehensweise. Dazu brauche ich nur 5 Normseiten deines Manuskriptes. Du erhältst zusammen mit der Arbeitsprobe auch einen Kostenvoranschlag.