Arbeitsprobe Lektorat

Der nebenstehende Text (Quelle: https://designers-inn.de/blindtexte/) dient mir als kleine Demonstration für mein Vorgehen bei einem Lektorat. Wie man sieht, umfasst der Originaltext lediglich Kleinbuchstaben. Zur besseren Lesbarkeit ist der Text von mir bereits grob korrigiert worden. 

(Hier klicken zum Vergrößern der Ansicht.)

Das Lektorat umfasst die Überprüfung auf:

  • verwendete Zeitformen
  • Lesefluss
  • Verständlichkeit
  • Ausdruck
  • Wortwiederholungen & Füllwörter

Die Leistung eines Korrektorats wird hier nur am Rande berücksichtigt. Offensichtliche Fehler bereinige ich gleich mit – wie im Artikel für die Arbeitsweise beim Korrektorat nachzulesen ist. Mein Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Leistung des Lektorats und die erfolgt nicht ausschließlich per in-Text-Korrektur. Ich spüre nur die Schwachstellen im Text auf.

Ein mögliches Ergebnis kann so aussehen, wie rechts im Bild dargestellt ist. Wortwiederholungen markiere ich wenn möglich mit einem gelben Hintergrund, damit sie sofort auffallen. Schnell auszuführende Verbesserungen in den anderen Bereichen erfolgen direkt im Text. Alle anderen Mängel versehe ich mit einem Randkommentar, dem je nach Einzelfall noch eine Erklärung und/oder ein Beispiel folgt.

(Hier klicken zum Vergrößern der Ansicht.)

Die Bearbeitung für Dich ist fast dieselbe wie bei der Korrektur. Kommentare müssen gelöscht und die in-Text-Korrektur angenommen oder abgelehnt werden (hier nachzulesen). Die gelben Hervorhebungen entfernst Du, indem Du mit gedrückter linker Maustaste den Satzbestandteil markierst und im Menüband den Reiter Start auswählen. Im nachstehenden Bild siehst Du, wo die Funktion (roter Punkt) zu finden ist.

(Hier klicken zum Vergrößern der Ansicht.)

Wenn Dir das zu viel Aufwand ist, lösche den Satzbestandteil einfach raus, wie Du es beim Schreiben auch machen würden. Dadurch wird auch die gelbe Markierung unwiderruflich gelöscht und Du kannst ganz normal an dieser Stelle weiterschreiben.